Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt erst ohne Pandemiemodus möglich

Zum ersten Adventswochenende wird es auch dieses Jahr den Weihnachtsmarkt der Vereine und Gemeinde nicht geben. Darauf verständigten sich diesen Donnerstag Sprecher der mitwirkenden Gemeinschaften und das Organisationsteam im Rathaus.

„Wir haben offen und eingehend über die Möglichkeiten, Probleme und Unsicherheiten gesprochen, die es mit Blick auf das Coronageschehen und die jetzt nötigen, frühen Vorbereitungen gibt“, so Bürgermeister Martin Michalzik. Immerhin müssten jetzt verbindlich Hütten bestellt und Programmbeiträge gebucht werden, Helfer gewonnen und das Angebot an den unterschiedlichen Ständen vorbereitet werden“. Für einige Gemeinschaften hatte die schon die interne Abstimmung klar gezeigt, dass man dieses Jahr lieber auf eine Teilnahme verzichten möchte. „Weiterhin bleibt zusätzlich zu den Wetter-Ungewissheiten, mit denen jeder Wickeder Weihnachtsmarkt zurecht kommen muss, offen, ob und wie z. B. intensiv Zugangskontrollen nötig sein werden und wie sich überhaupt Besucher bei reduziertem Programm und Maskenpflicht wohl fühlen würden: „Wir sind überzeugt, Nähe und Geselligkeit sowie die Vielfalt der örtlichen Akteure macht den besonderen Charakter unseres stimmungsvollen Weihnachtsdorfes auf dem Markt aus“. Aufmerksam wurde auch vermerkt, dass in der Nachbarschaft z. B. das Adventssingen auf Haus Füchten aus denselben Gründen schon abgesagt wurde und erst wieder für 2022 vorgesehen ist.

Ob und wie es vielleicht in Wickede (Ruhr) mit kleinen Aktionen gelingen kann, trotz der schwierigen Pandemieumstände einzelne Anlässe für adventliche Stimmung in der Ortsmitte zu schaffen, darüber möchten sich einige Gemeinschaften und auch das Orga-Team im Rathaus in den kommenden Tagen jeweils einzeln noch Gedanken machen und anschießend austauschen.