Sitzungen der Ausschüsse und des Rates unterliegen der 3-G-Regel

Für die Teilnahme ist entsprechender Nachweis erforderlich.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW hat aktuelle Hinweise zu Verfahren und Vorgehensweise bei der Durchführung von Sitzungen im weiteren Verlauf der Coronavirus-Pandemie herausgegeben.

Demnach gilt für die Teilnahme an Sitzungen der kommunalen Gremien die sog. 3-G-Regel: zuzulassen ist nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist.

Diese Regelung wird bei den in der kommenden und übernächsten Woche stattfindenden Sitzungen der Gremien der Gemeinde Wickede (Ruhr) umgesetzt.

So müssen auch Einwohnerinnen und Einwohner, die am öffentlichen Teil der Sitzungen teilnehmen möchten,

eines der folgenden Dokumente bereithalten:

  • Nachweis über eine erfolgte vollständige Impfung (1. und 2.-Impfung) gegen das Corona-Virus
  • Ärztliche Bescheinigung über eine überstandene Corona-Infektion
  • Bescheinigung über einen durchgeführten POC-Antigen-Test, der innerhalb der letzten 48 Stunden vor Sitzungsbeginn durchgeführt wurde.

Die Nachweise können digital oder in Papierform erbracht werden. Vor Zutritt in den Sitzungssaal werden die Nachweise geprüft.
Durch das Einhalten und Überprüfen der 3-G-Regel entfällt das Tragen des Mundschutzes im Saal.