Wickedes blaue Lagune bald ohne grünes Dach

Aus grün wurde braun - Der als Freibadkulisse liebgewordene Nadelwald kann nicht erhalten werden. Davon überzeugten sich diesen Montagmorgen abschließend Gemeindeverwaltung und Revierförster Allan Mitchell.

Das einst  ,,grüne Dach" des Wickeder Freibades wird ab Ende Januar verschwinden: Die hochgewachsenen Nadelbäume nördlich des Bades müssen und werden in Kürze fallen. Darüber verständigten sich jetzt bei einem Ortstermin Bürgermeister Michalzik und Revier Allan Mitchell vom Regionalforstamt Soest-Sauerland.

Die Dürrefolgen des vergangenen Sommers sind zu tiefgreifend und der Vormarsch des Borkenkäfers in die Fichten- und Lärchenbestände zu schwerwiegend, um dies zu vermeiden. Das ist die Bilanz und zugleich Perspektive einer aktuellen Bestandsaufnahme.  Vor zwei Jahren hatten Gemeinde und Forstverwaltung noch die Hoffnung gehabt, die Waldkulisse abschnittsweise von oben her erneuern zu können, so dass sich der Blick aus Wickedes Sommer-Freizeitstätte nicht auf einen Schlag verändert hätte.

,,Neue Entwicklungen fordern aber neue Entscheidungen", zeigte sich Bürgermeister Michalzik mit den zuständigen Fachkräften für Umwelt und Freizeit aus dem Rathaus überzeugt: ,,Wir haben jetzt die Aufgabe, den schon durch Dürre und Käferbefall eingetretenen natürlichen Schaden zu begrenzen. Das heißt, jetzt konsequent die Flächen frei machen und einen Wald für kommende Generationen neu anzusetzen".

Das soll nach den Fäll- und Abtransportarbeiten ab dem kommenden Herbst geschehen. Allan Mitchell schlägt dafür eine Mischung aus verschiedenen Laubbäumen mit einigen neuen Nadelbauminseln vor. Dabei soll den Umständen der Klimaveränderungen ebenso Rechnung getragen werden wie den schwierigen, da ohnehin trockenen Standortbedingungen. Die Neubepflanzung soll sich über drei bis fünf Jahre in Abschnitten erstrecken. ,,Damit können wir das Risiko mindern, durch sehr trockene Sommer alles Neue wieder zu verlieren", schätzt Bauhofleiter Rainer Kräenfeld ein.

Der Abtransport der Bäume wird nicht zur Straße Im Winkel hin erfolgen, sondern auch in Richtung Hövelstraße. Hier bestehen auch genügend Zwischenlagermöglichkeiten, um Engpässe bei den Aufnahme des Holzes in den Sägewerken abzupuffern. Die Forstaktion hat auch Auswirkungen auf die Pläne, zwischen Hövelstraße und Freibad einen neuen Weg anzulegen, der auch für Radfahrer eine kleine, aber reizvolle Abfahrt bieten würde. ,,Der Einsatz der schweren Geräte, die nötige Nachbereitung der Flächen und die Lagerung machen unabdingbar, dass wir da erst 2020 herangehen können", hält Bürgermeister Michalzik dazu fest.