Gemeinde Wickede schließt Straßenbeleuchtungsvertrag mit innogy

Startschuss für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit für die nächsten vier Jahre

Die Gemeinde Wickede hat einen Straßenbeleuchtungsvertrag mit dem Energieunternehmen innogy abgeschlossen. Damit verantwortet der Energieversorger mit Sitz in Arnsberg ab dem 1. Juli 2020 die Straßenbeleuchtung für alle Ortsteile der Gemeinde Wickede für die nächsten 4 Jahre.

 

„Die innogy hat sich in einem Ausschreibungsverfahren als starker und zuverlässiger Vertragspartner durchgesetzt. Eine zuverlässige Straßenbeleuchtung ist ein wichtiger Grundstein für sichere Verkehrswege für unsere Bürgerinnen und Bürger“, so Bürgermeister Dr. Martin Michalzik im Wickeder Rathaus. „Unser Interesse richtet sich auch auf gemeinsame Innovationen im Beleuchtungsbereich. Konkret fände ich hier ein Projekt für bedarfsgesteuertes Licht am Fuß- und Radweg von der Eisenbahnbrücke nach Echthausen interessant“.

 

Der Vertrag läuft zunächst bis zum Jahr 2024 und kann darüber hinaus verlängert werden. Inhaltlich umfasst der Vertrag den Betrieb und die Instandhaltung der Straßen- und Außenbeleuchtungsanlage, sowie weitere Dienstleistungen und Funktionskontrollen.

 

Johannes Kobeloer, Kommunalmanager bei innogy, betonte: „Wir freuen uns, die Vertreter der Gemeinde überzeugt zu haben, uns die Verantwortung der über 1.840 Leuchtstellen in Wickede zu übertragen. Unsere Erfahrungen und zuverlässigen Dienstleister vor Ort zeigen, was uns als Partner ausmacht: Das Technische Know-how eines großen Unternehmens, verbunden mit der Präsenz lokal bekannter Ansprechpartner.“

 

Den Betrieb in der Gemeinde für innogy übernimmt dienstleistend die Firma Baumann. Eigentümer der Leuchtstellen bleibt weiterhin die Gemeinde Wickede. Das Regionalzentrum in Arnsberg verantwortet aktuell den Betrieb und die Instandhaltung von ca. 38.000 Leuchtstellen in 23 Kommunen; Europaweit verantwortet innogy rund eine Millionen Leuchtstellen.

 

Bekannt ist innogy bzw. ihr Netzbetreiber, die Westnetz GmbH, in der Gemeinde Wickede bereits durch den Stromnetzbetrieb in den Ortsteilen Echthausen, Wimbern und Schlückingen, sowie durch den anstehenden Breitbandausbau im Ostenfeld und in Wimbern.

Das Interesse wollen Bürgermeister Dr. Martin Michalzik (mitte), Johannes Kobeloer von der Innogy (rechts) und Werner Bauerdick von der Westnetz GmbH (links) auf gemeinsame Innovationen im Beleuchtungsbereich richten.