Veranstaltungsstätten der Gemeinde wieder eingeschränkt nutzbar

Vereine, Organisationen und Unternehmen können Hallen und Sportstätten unter bestimmten Voraussetzungen wieder nutzen

Bürgerhaus und Gemeindehalle stehen Vereinen, Organisationen oder Unternehmen jetzt wieder für Sitzungen zur Verfügung.
Voraussetzung ist, dass es sich bei Vereinen um Gremien handelt, die in der Satzung vorgesehen sind.

Damit können z. B. Vorstandssitzungen in pandemiegerechter Form mit dem nötigen Abstand stattfinden, teilte Bürgermeister Michalzik jetzt im Gemeinderat mit.
Dazu steht im Bedarfsfall sogar der große Saal im Bürgerhaus zur Verfügung. Grundsätzlich sind auch Mitgliederversammlungen möglich.
Sind diese per Satzung vorgeschrieben, gibt es durch Corona-Gesetze aber auch einen Aufschub von bis zu einem halben Jahr.
Bei den Entgelten orientiert sich die Gemeinde bei Vereinen an den günstigen Tarifen für regelmäßige Nutzer,
die im Bürgerhaus i. d. R. 20 Euro liegen. Beim großen Saal sollen es bei unter 40 Personen 40 Euro sein.
Vermietungen für private Feiern finden weiterhin nicht statt.

Training der Sportvereine eingeschränkt möglich
Ebenso können auch die Sportstätten der Gemeinde von Vereinen wieder genutzt werden. Hier gilt jedoch die Maßgabe, dass keine Wettkämpfe zulässig sind, wie z. B. Fußball- oder Handballspiele oder Judo.

Hygienekonzept in jedem Fall erforderlich
In beiden Fällen, also bei Hallen- oder Sportstättennutzung, muss vom Veranstalter ein Konzept für Hygiene und Mindestabstand vorgelegt werden.
Dies muss dokumentieren, wie genau die Corona-Bestimmungen für die erwartete Teilnehmerzahl einhalten werden und wer dafür verantwortlich ist.

Die Terminvergabe für Bürgerhaus und Gemeindehalle und die Freigabe der kommunalen Sportplätze und Sporthallen für Trainingsbetrieb erfolgt ausschließlich über ein Online-Formular, welches hier verfügbar ist. Diese Regelungen gilt zunächst bis Ende Juni.

Luftbild des Bürgerhaus Wickede (Ruhr)

Luftbild Bürgerhaus Wickede (Ruhr) Foto: Quadro-Pictures, Marco Stöger