Aktuelle Bürger-Information: Auswirkungen der behördlichen Corona-Vorsorge in Wickede (Ruhr)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Wickederinnen und Wickeder,

 

mit jetzt drei bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Soest und einer stets steigenden Zahl von Verdachtsfällen spüren wir jetzt die Auswirkungen dieser weltweiten Entwicklung und Gefährdung unmittelbar in der Heimatregion. Entsprechende Schlussfolgerungen haben wir behördlich gezogen. Darüber hat die Landrätin heute nachmittag in einer Pressekonferenz informiert.

Die dazu verbreitete Information des Kreises Soest finden Sie hier:

https://www.kreis-soest.de/pressemitteilungen/presseservice/1039403.php

Ob, wann und wie möglicherweise in den kommenden Tagen weitergehende Maßnahmen getroffen werden (müssen), darüber werden wir Sie als Ihre Gemeindeverwaltung und als Kreisverwaltung fortlaufend online und über die Presse auf dem Laufenden halten.

Kommunale öffentliche Veranstaltungen in Wickede (Ruhr) sagen wir derzeit ab. Ich bedauere, dass davon u.a. auf jeden Fall das für kommenden Mittwoch, 18.3.2020, vorgesehene und schon von uns vorbereitete Bürgerforum für Klima- und Umweltschutz betroffen ist.

Einen Überblick, welche Veranstaltungen darüber hinaus abgesagt werden, geben wir Ihnen ab morgen, Donnerstag, 12.3.2020, über unsere Internetseite www.wickede.de und via Facebook ,,Gemeinde Wickede Ruhr“ bekannt.

Treffen der Feuerwehren bei uns und in den Nachbarkommunen außerhalb von Einsatzfällen sind bis auf Weiteres abgesagt. Überörtliche Zusammenkünfte von Dienststellen werden stark zurückgefahren. Viele Unternehmen  reagieren ebenso durch Verzicht auf Dienstreisen, überregionale Konferenzen etc.

Auch unsere Vereine und andere Veranstalter sind jetzt aufgefordert, alle nicht unaufschiebbaren Veranstaltungen nach Möglichkeit auf die Zeit nach Ostern zu vertagen.

Mir ist dabei sehr bewusst, dass es für jeden von uns und für uns als Gesellschaft erkennbar neu und schwierig ist,  mit einer unsichtbaren Gefahr wie einem Virus angemessen umzugehen, deren Stärke und Verbreitungstempo ebenso wenig verlässlich eingeschätzt werden kann wie man weiß, ob und wie ein ganz individuelles Risiko aussieht.

Natürlich kann auch niemand versprechen, dass der jetzige Verzicht auf einzelne Veranstaltungen, die schön und wertvoll wären, auf die man sich gefreut hat und die bereits mit viel Arbeit vorbereitet wurden,  das Virus stoppt. Aber im Zusammenwirken vieler solcher Entscheidungen kann eine Verlangsamung erreicht werden.
 

Das ist vor allem ganz entscheidend dafür, um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern!

Wir sehen in EU-Ländern, wie schnell und tiefgreifend das öffentliche Leben durch den Virus betroffen sein kann. Gemeinsames wichtigstes Ziel ist es daher, zusammen für eine Verlangsamung der Virusausbreitung zu handeln. So erreichen wir am besten, dass vitale Lebensbereiche weiterhin funktionieren: Schulen, Kindergärten, Verwaltungen, Handel/Versorgung, Pflege etc.

Dies und Ihre persönliche Vorsorge dafür ist auch unverzichtbar,  damit wir bei einer weiteren Verbreitung im örtlichen Ernstfall sozial handlungsfähig bleiben und zum Beispiel im Bedarfsfall innerhalb der Familie oder der Nachbarschaft einander helfen können.

Für Ihre Umsicht und Ihr Verständnis bedanke ich mich daher

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Martin Michalzik, Bügermeister